« Home
Nov 19th, 2011 Comments: 0

Apple und LBS

Plurk
Share this

 

 

Apple hat mal wieder die Nase vorn. Und wieder in einer Art, die sich nicht durch besondere Innovationsfähigkeit auszeichnet – auch wenn sie uns immer anderes glauben machen wollen. Dafür kann dieser Fall für die gesamte Branche aber zu einem Albtraum werden.

Am 15.11.2011 wurde Apple ein Patent (erneut) zugewiesen (RE42,927), dass bereits in 2000 Xerox erteilt wurde (6,122,520) und von Apple übernommen wurde.

Der entscheidende Ausschnitt der Patentschrift:

„A location information system that displays location specific information, the location information system, comprising: a receiver that receives location identification information from at least one site specific object identifying a location.Iadd., where the at least one site specific object is a beacon.Iaddend.; and a transceiver that transmits the location identification information to a distributed network and that receives the location specific information about the specified location from the distributed network based on the location identification information, herein the location specific information provides information corresponding to the location.”

Im Klartext: Apple hat ein Patent auf jede Art von Location Based Services. Ganz gleich, wo der „Receiver“ die Ortsinformation her hat – GPS, WiFi, oder vielleicht sogar QR-Codes oder Bilderkennung. Der Vorgang ist von dem Patent abgedeckt.

Egal was der „Transceiver“ danach mit der Information macht – Restaurantempfehlungen geben, Werbung einblenden, Kaufoptionen anbieten.. Der Vorgang ist vom Patent abgedeckt.

Apple hat also die Hand auf dem Geschäft mit den location based services. Noch ist nicht klar, wie Apple dieses Patent nutzen will. Die Art, in der Apple in der Vergangenheit jedes seiner Patente international aggressiv verteidigt hat, lässt nichts Gutes ahnen.

Aber ich habe jetzt auch keine Zeit mehr für weitere Spekulation. Ich muss an meiner Patenschrift arbeiten: „Ein Verfahren zum thermalen Fertigungsprozess einer liquiden Emulsion unter Zugabe von biologisch aktiven Komponenten“ . Und danach kassiere ich 10ct Lizenzgebühr an jedem weltweit gebackenen Brot oder Brötchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>